Der kleine blaue Zwerg

Benutzeravatar
Moonraker
Beiträge: 373
Registriert: Do 21. Nov 2013, 22:07

Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon Moonraker » Mo 7. Apr 2014, 01:28

Dies soll die niedergeschriebene Geschichte des kleinen blauen Zwerges sein.
Er lebte auf einer wunderschönen, tropischen Insel im fast genau so blauen Heidelbeermeer. Er war glücklich dort, auf den beiden großen Bäumen wuchsen so viele Früchte,es war fast wie im Paradies...

Bild

Fast, denn irgend etwas fehlte ihm - er war so alleine.
Mit jedem Tage wurde seine Sehnsucht nach einer Zwergenfrau größer... alsbald begann er von ihr zu träumen
Also zimmerte er sich ein Segelschiff, und wollte versuchen, sie irgendwo zu finden...

Diese Geschichte bekommt ihre Impulse aus meinem Ziergarten:

***Zierackerwerbung bitte nur in der Signatur oder dem richtigen Bereich***

Und nun seid ihr an der Reihe... holt euch dort Inspirationen und spinnt dann die Geschichte weiter... was wirklich passiert, oder was er träumt... schreibt sie hier einfach fort!

Viel Spaß dabei,
wünscht euch
Moonraker
Zuletzt geändert von Lexy am Mo 7. Apr 2014, 06:45, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Link entfernt/ Bild umgewandelt
BildBild

Benutzeravatar
Farm Nike
Beiträge: 8104
Registriert: Di 6. Mär 2012, 20:08
Wohnort: Nike auf Server 25

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon Farm Nike » Mo 7. Apr 2014, 06:49

Titel - wird noch gesucht -
(weiß ja nicht, wie die Geschichte sich entwickelt.
Arbeitstitel: die Abenteuer des Jim Moony)

Kapitel 1 - Die Abreise -

Es war einmal ein kleiner blauer Zwerg. Der lebte allein auf einer Insel mit zwei Bergen.... äh, mit zwei Reifenschaukeln natürlich (sieht man ja). Das war vertrakt. Schaukelte er auf der nördlichen Schaukel, wollte er auf die südliche Schaukel. Schaukelte er auf der südlichen Schaukel, wollte er auf die nördliche Schaukel. Und immer so fort. Als der kleine blaue Zwerg, wir wollen ihn mal Jim nennen, älter wurde, dachte er bei sich, dass das doch komisch wäre. Denn warum sollte es eine Insel mit zwei Reifenschaukeln geben, wo er doch allein war. Mutterseelenallein, um es mal zu präzisieren. Jim überlegte lange hin und her. Denn mit Hin und Her kannte er sich ja bestens aus.

Dann, eines Morgens im April, die Sonne lugte gerade durch eine der Reifenschaukeln hervor, riss er sein Haus ab und baute daraus eine Lokomotive. Oder, nein, es wird wohl ein Schiff gewesen sein. Er hatte sich nämlich überlegt, dass es anderswo sicher eine Insel gäbe mit einem Zwerg oder zweien, die ganz ohne Reifenschaukel leben müssten. Das hatte ihn traurig gestimmt. Er machte sich also auf die Suche....



Fortsetzung folgt...
BildBildBild

Benutzeravatar
Farm Nike
Beiträge: 8104
Registriert: Di 6. Mär 2012, 20:08
Wohnort: Nike auf Server 25

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon Farm Nike » Mo 7. Apr 2014, 16:07

Bild

Kapitel 2 - die Kürbissianer

Hoffnungsvoll segelte der kleine blaue Zwerg los. Zu allererst hatte er natürlich die Hoffnung, dass sein Segelboot den Meereswellen standhalten würde. Schließlich bestand sein Boot im wesentlichen aus einer Badewanne, den Stöpsel zugekleistert mit altem, backigem Haferschleim und beplankt mit der Teerpappe vom Dach seiner früheren Hütte. Der Mast war aus dem Treppenhandlauf geschnitzt, der bis gestern noch in seinen Keller führte. Und das Segel schließlich war kürzlich noch die gute Sonntagstischdecke gewesen. Wobei die aufgestickten roten Blümchen auf dem Segel jetzt ganz nett aussahen und von dem Kaffeefleck, der nie rausging, wunderbar ablenkte.

Proviant hatte er keinen an Bord, aber das machte nichts. In regelmäßigen Abständen spülte das Meer eine Heidelbeerwelle an Bord, sodass er keinen Hunger leiden musste. Dabei war er nun schon den dritten Tag untwerwegs. Bisher hatte der kleine Jim Moony noch keine Zwergenseele gefunden. Aber er war bereits entdeckt worden. Vier Kürbissianer an Bord ihres orangen Raumschiffes beobachten seine Fahrt schon seit dem Sonnenaufgang und verfolgten Jim hartnäckig. Immer wieder sandten sie ihre oranggelben Strahlen auf ihn herab. Würde er nur einmal heraufblicken, könnten sie ihn bannen und auf ihren fernen Stern Cucurbita entführen.

Doch der kleine blaue Zwerg starrte gedankenverloren auf den Horizont. Segelte er auch in die richtige Richtung? Wann würde er ankommen? Und wo würde das dann sein? Und so segelte er weiter und weiter. Die Kürbissianer aber verloren am Abend das Interesse und verschwanden mit der Abendsonne.
BildBildBild

Benutzeravatar
Farm Nike
Beiträge: 8104
Registriert: Di 6. Mär 2012, 20:08
Wohnort: Nike auf Server 25

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon Farm Nike » Do 17. Apr 2014, 14:38

So segelte der kleine blaue Zwerg dahin, Tag um Tag und Nacht um Nacht. Jeden Morgen schlug Jim Moony erwartungsvoll die Augen auf und blickte zum Horizont. Aber der sah jeden Morgen gleich aus: ein heidelbeerblaues Heidelbeermeer und sonst gar nichts. Er schien ihm, nicht mal die Wolken rührten sich. Segelte er etwa im Kreis? Oder, was noch schlimmer wäre, hatte das Schicksal ihn vergessen und sich längst anderen, interesanteren Dingen zugewandt?

Eines Nachts, es wird wohl Vollmond gewesen sein, hatte der kleine Jim einen Traum. Da erreichte er eine sonnige Insel, die sah ganz fremd aus, nicht so wie seine Insel. Und Zwerge waren dort, aber die sahen auch anders aus. Nicht blau, er kannte die Farbe nicht. Aber das Gesicht des einen Zwerges ging ihm seither nicht mehr aus dem Kopf. Und darum segelte er unverdrossen weiter. Jeden Morgen in der Hoffnung, dass irgendwas geschehen möge.
BildBildBild

Jack London

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon Jack London » Do 17. Apr 2014, 18:12

Und er stellte seine Segelohren auf und segelte weiter, immer weiter, bis ihm die Augen zufielen und er in einen tiefen Schlaf sank. Im Traum sah er das Blaubeermeer sich um sich herum drehen und ihm wurde ganz schwindelig. Da war es ihm, als hätte er von Ferne Michael Wendler gesehen. Der rief ihm zu: "Komm zu mir auf Westerland!" Da wurde dem kleinen blauen Zwerg ganz übel und er fiel auf den Boden seines Bootes. Er trank ganz schnell einen Wodka aus seinem Vorrat, dann ging es ihm wieder besser. Blau wie er war weinte er sich in den Schlaf und bedauerte sich selbst ganz dolle.
Als er am Morgen wieder aufwachte, war er gar nicht mehr so blau, sondern fühlte sich ziemlich nüchtern. Er blickte um sich und stellte fest, dass er nicht mehr in seinem blauen Boot auf dem blauen Meer war, sondern in einer Ausnüchterungszelle der örtlichen Polizeistation. Und der Mann, den er für Michael Wendler gehalten hatte, war ein freundlicher Polizist in blauer Uniform. Er brachte dem kleinen nicht mehr blauen Zwerg einen kräftigen Kräutertee. Der Zwerg kostete davon und dann wurde ihm schon wieder schlecht. Er telefonierte kurz mit dem Klärwerk, dann brachte ihn der Polizist zurück ins Heim für blaue Zwerge. Dort sitzt er noch heute, wenn er nicht gestorben ist.

Benutzeravatar
Moonraker
Beiträge: 373
Registriert: Do 21. Nov 2013, 22:07

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon Moonraker » Di 20. Mai 2014, 17:12

...doch sein Aufenthalt im Heim für blaue Zwerge währte kein ganzes Jahr, ehe sein lebloser Körper in einer bewegenden Zeremonie vom Oberzwerg persönlich dem Meer übergeben wurde.

Und das kam so:

Der kleine blaue Zwerg verrichtete zwar im Heim alle ihm aufgetragenen Arbeiten, er bruzzelte Würste für den Kochzwerg, er senste den Rasen für den Gartenzwerg, er erntete Äpfel für den Fruchtzwerg und er half in der Privatbibliothek des gebildeten und bücher-reichen Ranicki Zwerges, aber er wurde immer stiller und trauriger. Er verlor den Appetit und den Antrieb, sein Körper begann unübersehbar zu verfallen, er hatte keine Lebensfreude mehr.

Einmal bekam der kleine blaue Zwerg ein Buch mit Liebesgedichten von Ovid in die Hände, das ihm der kluge Zwerg aber sofort wegnahm, denn er wußte, wie gefährlich es sein konnte. Auf die Frage warum, antwortete er, daß ihn dieser Band vielleicht heilen, aber genauso gut auch töten kann.

Die fordernden Augen des kleinen Zwerges flehten die weisen Augen des alten Zwerges an – und nach einem endlosen Moment gab ihm dieser das Buch, und schaute ihm lange nach…

Am gleichen Abend noch las der kleine blaue Zwerg darin von Liebe, von Zweisamkeit, von Vertrauen, von Geborgenheit… er fand darin all seine Wünsche und Hoffnungen beschrieben.

Er ging in die kalte Nacht hinaus, legte sich auf eine Bank und betrachtete die Sterne – als er einen Stich ins Herz verspürte… da war es wieder, er konnte nach langer Zeit wieder die Existenz eines weit entfernten Wesens bemerken, auf das schon immer all seine Sehnsüchte gerichtet waren. Er schloß zufrieden seine Augen, ein Lächeln legte sich auf seine Lippen… und ein letzter Hauch seines Atems verließ seinen Körper.

Am nächsten Morgen fand man seinen leblosen Körper, das Buch fest auf der Brust.

Der Oberzwerg erklärte ihn für tot, und da er wußte, daß der kleine blaue Zwerg das Meer so liebte, ließ er einen Scheiterhaufen auf seinem immer noch im Hafen liegendem Schiff errichten, den Zwerg darauf legen, und übergab es dem Wind. Als das Schiff schon fast außer Sichtweite war, ließ er dem einzigen Rothautzwerg des Heimes einen brennenden Pfeil abschießen, der den Haufen frisch geschnittenem Birkenholzes auch traf. Ein einzelner der noch recht feuchten Zweige begann unwillig zu kokeln und verströmte einen beißenden Qualm. Dieser stieg auf bis zur Nase des kleinen blauen Zwerges…

***
Zuletzt geändert von Anonymous am Di 20. Mai 2014, 20:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: zum wiederholten Male den Zierackerlink entfernt
BildBild

Benutzeravatar
Die Hasen
Beiträge: 14550
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 18:07
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon Die Hasen » Di 20. Mai 2014, 23:30

Aufeinmal kam ein kleiner weiser Hase an und reichte dem Zwerg die Hand und gemeinsam schauten sie den Himmelempor.Ein guter Freund vergißt halt nie seinen Freund.
BildBild

Spidy
Beiträge: 30
Registriert: Do 11. Apr 2013, 06:31

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon Spidy » Mi 21. Mai 2014, 09:14

Diesen Herz zerreißenden Anblick konnte nur der beste Freund des kleinen blauen Zwerges beobachten, der grüne Zwerg Obscura..... und eine dicke Träne rollte über seine grüne Wange.
Doch dann erhellte sich sein Gesicht, denn er schaute in die Tiefen des blauen Heidelbeermeeres und sah hunderte von winzig kleinen Meerjungfrauen, die geradewegs auf das Boot seines Freundes zu schwammen. Sie kletterten an Bord, löschten zügig die kleine Flamme und hauchten dem kleinen blauen Zwerg neues Leben ein. So schnell sie kamen, so schnell verschwanden die kleinen Meerjungfrauen wieder in ihrem herrlichen blauen Meer. Das Meer schenkte dem kleinen Blauen Zwerg gleich eine kleine Welle von Heidelbeeren, dass sprach sich herum. Alle Meere wollten nun helfen und schickten dem kleinen blauen Zwerg ihre Früchte. Das rote Meer schickte seine Erdbeeren, das schwarze Meer seine Brombeeren und sogar die Südsee schickte eine seiner sehr schwer zu erlangenden, seltenen Wassermelonen. Nur das Tote Meer war traurig, dass es dem kleinen blauen Zwerg nicht helfen konnte, doch dann bat es seine Freunde die Flüsse um Hilfe! Diese ließen sich nicht zweimal bitten und schickten dem kleinen blauen Zwerg einige Zierfische, diese schwammen fortan vor dem Boot des Zwerges und wiesen ihm den Weg zur Erfüllung seiner größten Sehnsucht.

flottebiene

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon flottebiene » Mi 21. Mai 2014, 14:37

Ein kleines Insekt schwirrte über dem Kopf des kleinen blauen Zwergs. Ängstlich dachte dieser an eine Drohne - es war aber eine flotte Biene, die vorsichtig über seine Arme krabbelte und ihm leise ins Ohr flüsterte: *Ich habe dir Honig mitgebracht, er soll deine Wunden heilen und deine Schmerzen lindern. Ich war in vielen Servern - so heißen bei uns die Dörfer - und habe dort von allen Blüten den Nektar eingesammelt.* Der kleine blaue Zwerg war ob der großen Hilfsbereitschaft, die ihm von allen Seiten zuteil wurde, so gerührt, dass er vor lauter Dankbarkeit keine Worte fand und unter Freudentränen sowie mit einem seligen Lächeln auf seinem Lager einschlief...

;)
Zuletzt geändert von flottebiene am Do 12. Jun 2014, 21:30, insgesamt 1-mal geändert.

Spidy
Beiträge: 30
Registriert: Do 11. Apr 2013, 06:31

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon Spidy » Di 3. Jun 2014, 21:27

........Unsanft wurde der kleine Blaue Zwerg vom Schaukeln des Bootes geweckt. Regen peitschte in sein Gesicht und ihm war bitter kalt. Die unzähligen Blitze erhellten das Heidelbeermeer und der kleine Zwerg bekam große Angst vor den hohen Wellen. Es dauerte nicht lange und das Boot kenterte und der Zwerg fiel aus seinem Boot und sank und sank und sank immer tiefer.....
Ein Delphin, der im tieferen Meer auf das Ende des Sturmes wartete, beobachtete dieses Drama. Er schwamm so schnell er konnte zu dem Zwerg, nahm ihn auf seine kurze Schnauze und schwamm direkt zur nahegelegenen nächsten Insel. Vor dem Strand schleuderte der Delphin den Zwerg mit einem starken Kopfnicken auf sein Blasloch und atmete so fest er konnte aus. Der Zwerg flog im hohen Bogen auf den schmalen Strand. Durch den Aufprall erlangte er sein Bewusstsein zurück und obwohl er keine Ahnung hatte wie er dort hin kam, versuchte er im Schein der Blitze seine Umgebung zu erkennen. Direkt hinter ihm schien ein Wald zu sein. Ohne zu überlegen lief er hinein.
Auf der Suche nach einem Unterschlupf fand er ein Sägewerk und eine Schreinerei, direkt nebeneinander. Niemand öffnete auf sein Klopfen, daraufhin entschied der kleine Blaue Zwerg in das Sägewerg zu gehen. Er legte sich unter die Sägespäne, die ihn wunderbar wärmte und schlief völlig erschöpft ein.......

flottebiene

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon flottebiene » Mi 4. Jun 2014, 15:08

....Kreischen einer Säge und ein beinahe auf den kleinen blauen Zwerg fallender Kastanienbaum ließen unseren Helden aus seinem Schlaf aufschrecken. "Weg, weg, fort von hier" schrie er und rannte durch einen Mischwald, über Wiesen und Äcker. Tief Luft holend blieb er an einem Wegweiser mit der Aufschrift "Keunsdorf" stehen. Friedlich sah es aus, ein Kirchturm war zu sehen und der kleine blaue Zwerg entschied sich diesem Wegweiser zu folgen.

Die Dorfstraße führte ihn an einem Marktstand vorbei, unter der Linde sah er zwei Frauen im Gespräch, ein Trompeter gab Signale von sich, der Güllewagen bog um die Ecke, zuvorderst begrüßte ihn eine hüftkranke Frau und zeigte auf das Kinogebäude. Weil ihn der Hunger so plagte, beschloss der kleine blaue Zwerg am Markstand Obst oder Gemüse zu bekommen. Etwas brachte ihn am Markstand in Zweifel und er dachte sich: "das soll Obst und Gemüse sein - das sind ja Monstertomaten und Monstererdbeeren!" Die Marktfrau belehrte ihn, dass er diese Früchte nur mit Keuns bezahlen kann.

Mit knurrendem Magen schlenderte er zum Kino, wo es eine "Freivorführung" geben sollte. Das Filmplakat zeigte einen Mann mit Strohhut, der gerade sein Blumenbeet mit einem Wasserschlauch begoss. Die Vorstellung begann auch sofort: auf der Leinwand flatterten ihm die Schriftzüge Keuns, ceuns, KEUNS, keuns, Ceuns entgegen!!! "Nein, nein" entrang sich dem kleinen blauen Zwerg und er rannte wiederum sehnsuchtsvoll sein Glück suchend fort: "Wo ist mein Boot, wo ist das Heidelbeermeer???.......
"
Zuletzt geändert von flottebiene am Fr 13. Jun 2014, 09:25, insgesamt 1-mal geändert.

Spidy
Beiträge: 30
Registriert: Do 11. Apr 2013, 06:31

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon Spidy » Mo 9. Jun 2014, 16:18

.......liebevolle Rufe drangen zu dem kleinen Blauen Zwerg. Er blieb stehen und lauschte dieser netten, sympathischen Stimme, die ihn zu rufen schien. Es war ein Schweinchen, dass sich sehr darum bemühte, ihn auf sich aufmerksam zu machen. Langsam ging der Zwerg auf das Schweinchen zu und das Schweinchen lächelte ihn aufmunternd und überaus freundlich an. Es stellte sich dem Zwerg als Schweinchen Gordon vor, es sagte, es kenne sich sehr gut in der Gegend aus und lud den kleinen Blauen Zwerg ein. Dieser nahm die Einladung mit großer Freude an, hatte er doch schon so lange nichts mehr zu essen und zu trinken bekommen! Sie gingen ein kleines Stück und setzten sich an einen Tisch. Der kleine Blaue Zwerg bestellte sich ein Stückchen Käsekuchen und einen Himbeersaft. Während sie aßen, erzählte der kleine Blaue Zwerg dem Schweinchen von seinem Leben, seinen Sehnsüchten und von dem Erlebnissen der vergangenen Tage. Schweinchen Gordon hörte aufmerksam zu und als der Zwerg seine Erzählung beendet hatte, lächelte Gordon den Zwerg freundlich an. Ja, sagte das Schweinchen, diesen Wunsch nach dem einen Zwerg, den man liebt, der einen versteht, der immer für dich da ist und dich bedingungslos liebt, dieser Wunsch lebt in jedem Lebewesen auf dieser Welt! Gordon versprach dem kleinen Blauen Zwerg, dass er ihm helfen würde, denn auf dieser Insel gab es unzählige Bauernhöfe auf denen Zwerge lebten. Vielleicht war ja die eine, die ganz besondere Zwergin, die nur für den kleinen Blauen Zwerg bestimmt war, irgendwo hier auf dieser Insel.......

flottebiene

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon flottebiene » Mi 11. Jun 2014, 22:14

... Das Schweinchen Gordon erbot sich, den kleinen blauen Zwerg über die Insel mit den vielen Bauernhöfen zu führen - vielleicht wäre dort eine nette kleine Gefährtin zu finden. "He Kleiner, ich bin dein Freund und werde dir die Schönheiten - du verstehst - zeigen. Wie heißt du eigentlich? Ich bin Gordon, aber das weißt du schon." Der kleine blaue Zwerg guckte verlegen auf den Boden und sagte: "Moonicus, weil ich so klein und zart bin, bekam ich diesen Namen, du kannst aber Moony zu mir sagen." "Das passt ja prima", meinte Gordon, "da suchen wir für dich eine kleine Moonica!"

Frohen Mutes gingen sie weiter und kamen zu einem Ponyhof. Zwei kleine Pferdchen guckten die beiden Gesellen mit treuen Augen an: "Hallo, ich bin die Liese" wieherte das eine Pferdchen, "und ich bin die Lotte" machte sich das andere Pferdchen bemerkbar. Der kleine blaue Zwerg hatte aber kein Interesse an den beiden Pferdemädchen - sie waren so groß.

Ein paar Meter vom Ponyhof entfernt befand sich ein vergittertes Gelände mit kleinen weißen Kaninchen. Drei fielen ihm sofort auf: zwei weiße Kaninchen hatten einen grünen Schal um den Hals gebunden, das dritte trug eine rote Krawatte um den Hals. "Moony, das eine Kaninchen mit dem grünen Schal ist unsere liebe sanftmütige Kuschelhäsin und das Kaninchen mit dem dicken Buch in der Hand ist die kluge und sehr belesene "Leksi". Damit alles seine Ordnung hat, wacht das Kaninchen mit der roten Krawatte Tag und Nacht über die Kaninchen, über die Insel, über Himmel und Erde - es ist der Dom Taar" klärte Gordon den kleinen blauen Zwerg auf. Tief beeindruckt dachte sich dieser: "wenn hier Ordnung, Wissen, Geborgenheit und Zusammenhalt zu Hause sind, werden Kuschel, Leksi und Dom Taar mir bestimmt bei der Suche nach meinem Glück behilflich sein, da bin ich ganz sicher!"...

flottebiene

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon flottebiene » Mo 14. Sep 2015, 10:32

Viele Monate sind vergangen und wir haben den kleinen blauen Zwerg aus den Augen verloren. Doch im August ließ sich eine Sternschnuppe im Ziergarten eines fränkischen Unternehmens nieder und hinterließ eine Botschaft:

Der kleine blaue Zwerg braucht Hilfe, rettet ihn!

Der Projektleiter beauftragte umgehend seine Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit, die Kundenbetreuerinnen sowie die im Hinterzimmer kreativ und technisch arbeitenden Kräfte ein Konzept zu erarbeiten, wie dem kleinen blauen Zwerg geholfen werden könne. Und sie ließen sich etwas Besonderes einfallen:

ein EVENT

Eine vorwitzige Biene machte sich flugs auf den Himmelsweg und spürte den kleinen blauen Zwerg auf. Umgeben vom Heidelbeermeer lag er in seinem Boot: alt ist er geworden, ein langer weißer Bart umhüllte sein Gesicht und aus den Augen schimmerten Tränen.
„Weißt du Biene, seit einiger Zeit singe ich den ganzen Tag „Hab` die ganze Welt geseh`n von Singapur bis Aberdeen“ und „Aloha Heja He“ und weiß seitdem, dass ich Heimweh habe. Ich habe im Trüben gefischt, hab` das Paradies gesehen und manche Klippe überwunden, aber mein persönliches Glück habe ich nicht gefunden. Nehmt mich wieder in Klein Muhstein auf.“
„Moony, die Bewohner von Klein Muhstein und Teichlingen warten doch auf dich, sogar der Projektleiter und seine Angestellten haben sich auf deine Ankunft vorbereitet“ plapperte die Biene und entflog mit dem kleinen blauen Zwerg.

Als sie in Klein Muhstein ankamen, staunte dieser nicht schlecht, denn auf einem großen Plakat war zu lesen:

Unser kleiner blauer Zwerg Moony kehrt heim! Klein Muhstein und Teichlingen feiern seine Rückkehr mit einem großen WEINTRAUBENFEST und vielen Überraschungen

Alle Verkaufsstände und Gebäude waren mit WEINTRAUBEN geschmückt, in den Auslagen der Stände lagen rote WEINTRAUBEN, in den Gebäuden gab es WEIN und im Kino wurde der Film „Das WEINende Herz“ gespielt. Pepe animierte lautstark die Gäste und rief: „bringt mir WEINTRAUBEN – ich veredle sie!“ und Else hielt auf ihrem Tisch einen Stapel Rezepte für die Verarbeitung von WEINTRAUBEN bereit.

Der kleine blaue Zwerg war überwältigt. Da trat sein alter Freund Gordon an ihn heran:
„Moony, ich habe noch eine Überraschung für dich: nimm diesen Zettel und befolge das, was darauf steht – du wirst es nicht bereuen. Doch es kann einige Zeit dafür vergehen. So drei bis -seit kurzem- auch fast zehn Minuten zwischen den Aktionen wirst du warten müssen“
Moony begann zu lesen und war erschrocken – denn da stand geschrieben:

-lade Daten
-kontrolliere Laktosewerte
-jäte Unkraut
- vermesse Kartoffeln
-imitiere Tierlaute
-suche Nadel im Heuhaufen

„Eine Falle“ dachte Moony, „na wartet. Ich bin zwar älter und grau geworden, doch in meinem Kopf ist noch alles in Ordnung!“. Sofort trank er

-ein Glas WEIN, um seinen Kreislauf in Schwung zu bringen, anschließend
-tat er einen Rülpser, damit der Magen entlastet wird, danach
-entfernte er Löwenzahn und
-die Kartoffeln sortierte er nach ihrem BMI; dabei
-zwitscherte er die Melodie „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“, um sein
-Glück im Heuhaufen zu finden

Er brauchte nicht suchen, denn das Glück stand vor ihm: die WEINfee Vinifera von Klein Muhstein-Teichlingen, ein Kranz aus WEINTRAUBEN krönte ihr Haupt. Vinifera überreichte dem kleinen blauen Zwerg einen Blumentopf mit einer WEINpflanze und sagte:“ Moony, lass` uns nach Hause gehen. Diese Pflanze wird uns immer mit WEINTRAUBEN versorgen und aus den WEINblättern mixe ich uns eine WEINblatttinktur!"

Ganz Klein Muhstein-Teichlingen jubelte und auch die Millionen Zuschauer, die dieses Spektakel miterleben konnten, WEINten vor Freude darüber, dass Moony sein Glück gefunden hatte.
Zuletzt geändert von flottebiene am Mo 14. Sep 2015, 20:14, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Farbe von rot auf lila geändert; Bitte beachte die Forenregeln!!

hspeine
Beiträge: 721
Registriert: Do 15. Apr 2010, 15:21

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon hspeine » Mo 14. Sep 2015, 19:01

und es gab ein riesiges Weinfest ,mit leckerem Wein und kühlem Zwergennektar
Wenn du ganz leise bist,hörst du das Lachen und das Singen aus weiter Ferne noch

lottonormalverbrauch
Beiträge: 270
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 18:33

Re: Der kleine blaue Zwerg

Beitragvon lottonormalverbrauch » Mo 14. Sep 2015, 21:33

wie niedlich.... ich höre es ;)