Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Antworten
Benutzeravatar
lustige Henne 1
Beiträge: 19757
Registriert: Di 23. Aug 2011, 13:06
Wohnort: Zuhause

Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von lustige Henne 1 » Sa 14. Nov 2015, 12:16

Bild

Meine Gedanken sind bei den vielen Menschen in Paris,
den Angehörigen der Opfer gebührt mein tiefstes Mitgefühl.

Der Terror muss ein Ende haben!

Nicht nur Europa sondern die ganze Welt will den "F R I E D E N".
Bild Server 13

Benutzeravatar
04baerli
Beiträge: 12017
Registriert: Mi 16. Jun 2010, 01:00
Wohnort: ahlen in wtf
Kontaktdaten:

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von 04baerli » Sa 14. Nov 2015, 12:55

WARUM !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Immer wieder müssen Unschuldige Menschen sterben,weil einige wenige macht haben wollen und es nicht akzeptieren das jeder Mensch ein recht auf freiheit ,liebe und frieden hat.


Menschen in Paris wir sind bei euch und nicht nur heute sonderen auch morgen und bei allen die diese Werte achten zu jeder Zeit auf der ganzen Welt.




Liberté, égalité, fraternité – Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit
Euer 04Baerli mit Familie und freunde
Zuletzt geändert von Lexy am Sa 14. Nov 2015, 13:05, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Farbe rot auf blau geaendert..bitte beachte die Forenregeln.

sternenstaub1
Beiträge: 5
Registriert: Mi 29. Okt 2014, 23:55

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von sternenstaub1 » Sa 14. Nov 2015, 14:25

Ich weis hier gehört es hin, wollte nur sagen wie traurig ich bin. Menschen haben ihr Leben verloren, daraus wird neuer Hass geboren. Den Angehörigen und der ganzen Nation mein tiefes Mitgefühl.

Benutzeravatar
Der irre John
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 18:42

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Der irre John » Sa 14. Nov 2015, 15:23

Was passiert ist, kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Es ist eine Schande, dass es passiert und dass wir Menschen überhaupt zu so etwas in der Lage sind. Die momentane Entwicklung der Dinge dürfte kurzfristig nicht korrigierbar sein. Traurig genug ist es, dass es den Terror und die Opfer davon gibt.
Der Terror ist in den vergangenen Jahrzehnten auf einem Nährboden gewachsen und konnte sich entwickeln. Er ist in gewisser Weise eher Reaktio als Aktio, die ich durchaus nachvollziehen kann [IMHO wurde der Terror durch die Strategie der USA erst herauf beschworen]. Keiner der Hintergrundmänner (die ausführenden Täter erst recht) wuchs als Kind auf und hatte den Berufswunsch Terrorist. Dies wurde indoktriniert im Laufe der Zeit. Bei vielen Tätern wohl erst seit kurzem, bei den Hintermännern vermutlich schon länger, das KANN auch bis ins Jugendlichenalter zurückreichen.

Nun wird's etwas makaber, zeigt aber auf, wie es ist auf der Welt:
Rechnet man die "Terrortoten Europas" gegenüber Todes-Statistiken des Rests der Welt auf, könnten weit mehr Leben gerettet werden, in dem "an anderen Stellen" für bessere Verhältnisse gesorgt wird. Bei uns in Europa herrschen geradezu paradiesische Verhältnisse, auch wenn es innerhalb auch noch sehr starke Gefälle gibt. Hilft man woanders, verbessert sich auch automatisch die prekäre Lage bei uns.

Was geschieht im Rest der Welt indes?
- Unzählige Tote durch Kriege
- Hungertote all over the world
- Krankheiten (Ebola ist da nur der kleine medienwirksame Bruder, analog zu den Terrortoten)
- Flüchtlinge im 10 Millionen Bereich. Da kommen nicht mal wirklich viele zu uns momentan von den Anzahlen
- Verkehrstote in Indien (populärstes Beispiel) und anderen Ländern
- Schusswaffen in den USA kosten in einem Jahr mehr Leben als 10+ Jahre Terror bei uns in Europa
...

Terroranschläge sind nur "spektakulärer und besser medial zu verarbeiten" als die oben genannten Punkte. Bei allen Autobahn-(Massen)unfällen, die so stattfinden, kommen durchaus vergleichbare Todeszahlen heraus. Letztere werden aber nicht so breitgetreten, da sie "verteilter" sind. Wenn doch, werden sie in einer Nachricht abgearbeitet. Die Empörung "wie können die Terroristen nur" ist einer der entscheidenden Unterschiede und die Waffengewalt halt. Indes, ob man nun als Verkehrsteilnehmer von einem "schwereren" Gerät getötet wird oder durch Kugelhagel, ist da wirklich ein Unterschied. Wenn das Schicksal zu mir sagen würde: "Du kannst heute dahin gehen, da wirst du von einem LKW erfasst und stirbst mehrere Minuten lang auf dem Weg ins Krankenhaus. Oder du gehst dorthin und wirst von einem Terrorist erschossen und bist sofort tot". Ich glaube, ich würde zweiteres wählen. Der Tod ist unvermeidlich, das vergessen wir viel zu oft. Kommt in den Nachrichten die Meldung "8 Tote bei Massenkarambolage" denken wir "shit happens" und nehmen es hin. Bei den Terroranschlägen ist die Angst groß. Warum? Beides kann jeden jederzeit treffen. Ersteres ist sogar wahrscheinlicher, trotzdem haben wir keine Angst davor. Statt nun vor dem ersteren Angst zu haben, dürfen wir uns vor dem zweiteren keine Unruhe einreden lassen.

Die Frage, die wir uns stellen müssen, ist, wollen wir wie die Amis und Russen werden und "geheime Lager" bauen, in die die potentiellen Täter gesteckt werden? Ich vermute, kommt noch, kann sich nur noch um ein paar Jahre (10-20) handeln.

Um auf deine Überschrift zu kommen:
Du sagst im Prinzip: "Ein Zeichen für uns und gegen die" Es ist nicht falsch, also dass alle zusammenstehen. Aber es ist auch nicht das wirklich richtige. Denn es erzeugt bei den Hintermännern Aufmerksamkeit und Wirksamkeit zugleich: "Wir werden wahrgenommen, wir sind wer" und "Jetzt seht ihr vielleicht mal, wie wir uns fühlen"
Bild
Dank an tiffi_, 1A Arbeit
Wer bewertet denn bitte meinen Zieracker?! Stop doing that :P
Der Irre von der 7 ist wieder da. :mrgreen:

Bauer Gotti
Beiträge: 39
Registriert: So 16. Feb 2014, 13:12

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Bauer Gotti » Sa 26. Dez 2015, 22:00

@irrer John

Du vergleichst Tote bei Unfällen und Krankheiten mit den Toten durch Terrorismus...das ist in der Tat etwas irre.

Diese Konflikte (und somit der Terrorismus) würden nicht existieren, wenn die USA (und das profitierende Europa) den "Terrorismusländern" nicht das Öl stehlen würden, und somit ihren Wohlstand beschneiden. Die Erfahrung zeigt, je ärmer eine Gesellschaft, desto religiöser (ideologischer) wird sie...habe letztens erst ne Rede aus den 50ziger Jahren von nem iranischen Politiker gehört, in der er scherzhaft sagt "...dann könnten wir ja gleich versuchen unsere Frauen wieder in Burkas zu stecken", und das ganze Parlament(?) hat gelacht.
Leider haben sich dann Dank der US-Europa-Politik die 2-3 Leute durchgesetzt, die nicht gelacht haben...

Letztendlich kann ich nur hoffen, dass Du zwischen Opfern mordender Terroristen und Opfern von Unfällen etwas sorgfältiger unterscheidest.

Nils1973
Beiträge: 738
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 14:39

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Nils1973 » So 27. Dez 2015, 12:23

@ gotti
ich glaub du hast den irren John nicht verstanden
ich bin mit dem irren John einer Meinung
es gibt jeden Tag schlimme Sachen wo Menschen Sterben
und mittlerweile schaut da keiner mehr hin und nimmt nicht mehr war
das ganze Drama was zb in letzter Zeit passiert ist
wird sehr von den Medien aufgebauscht bis zu geht nicht mehr
nichts verkauft sich besser als ne große Schlagzeile
und Kritik an einzelnen Entscheidungen darf man mittlerweile auch nicht mehr stellen
denn sonst gilt man gleich als ...
aber noch eins das Thema dieses Art hat hier in diesem Spiel nichts zu suchen
das ist sehr schlimm was damals dort passiert keine Frage aber hat mit diesem Spiel nichts zu tun
LG Nils
Bild

Nils1973
Beiträge: 738
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 14:39

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Nils1973 » So 27. Dez 2015, 12:53

@gotti
über diesen Satz kann man nur Kopfschütteln
genau diese Unterscheidung darf es niemals geben


Letztendlich kann ich nur hoffen, dass Du zwischen Opfern mordender Terroristen und Opfern von Unfällen etwas sorgfältiger unterscheidest.

erklär den Eltern eines Kindes was bei einen Autounfall gestorben ist das es weniger wichtig ist
als den Tod einer der Menschen in Paris
den Eltern ist es egal ihr Kind ist tot das ist das schlimmste was passieren kann
egal ob Terroranschlag oder Verkehrsunfall
nichts wird den Eltern oder Angehörige die verlorenen Kinder wieder bringen
Bild

Benutzeravatar
Der irre John
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 18:42

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Der irre John » So 27. Dez 2015, 18:13

Mein Posting vom 14. November erzeugt Antworten. Interessant. Inzwischen denke ich anders. Zumindest in Teilaspekten.

Die Anschläge sind kein Terror, es ist Krieg. Krieg, der gegen Zivilpersonen geführt wird. Der 1000 Bomberangriff, die V2 Raketen, die Napalmeinsätze und die zwei A-Bomben, um mal die prominentesten Beispiele zu nennen.

Im Grunde stimmt das mit den Amis (aka USA). Wir Europäer machen allerdings nicht so aktiv mit, denke ich. Wir stecken nur zu tief im Hintern der Amis (also unsere POlitiker). Damit die US-Politik gleich bleibt, wird alle paar Jahre eine neue Handpuppe gewählt. Bush, Clinton, Sanders, Trump, West, Camacho, egal. Bonuspunkte für den, der Camacho kennt.
Den "Rest" machen die Geheimdienste in Zusammenarbeit mit dem MIK und den Medien.


@Nils:
Man kann die Unterscheidung machen, sollte sie gar am Anfang eines Gedankengangs hierzu machen. Ich denke aber, am Ende muss man zum selben Schluss kommen. Da kamen wir zwei ja an.
Kurzerklärung, zu meinen Zwischenschritten, ohne viel Kommentar .Das = heißt so viel wie "wiegt genauso schwer wie":
Normale nicht natürliche Todesarten (siehe oben) kommen öfter vor und manche sind zudem noch plötzlicher und unvorhersehbarer. Sie sind zudem gewohnter
=
Terrorkrieg ist schändlicher, aber auch vorhersehbarer und kommt nicht so oft vor. Die Toten hierbei sind ungewohnt.

Dass wir (persönlich und medial) die Kriegstoten nicht mehr so gewohnt sind, wie in anderen Ländern der Welt oder unserer eigenen Vergangenheit, liegt an der recht friedlichen Zeit, die wir erlebt haben. Das offended jetzt @Bauer Gotti, ja?


Dieses Gedankenspiel ist mir gekommen:
Den IS als Staat anzuerkennen.
Alles schreit auf, nein, ah, kann man nicht machen (wurde ja auch schon denn öfteren in Erwägung gezogen). Es eröffnet allerdings auch Möglichkeiten (vermutlich haben die, die das aufbrachten ähnlich gedacht). Doppelte Staatsbürgerschaft für alle, die es wollen und automatisch auch für die Gefärder (in Gedanken geht das ja recht einfach, denen das per Gesetz einfach zuzuweisen, bis die Gerichte das übersteuern kommen, ist es schon durch, was erreicht werden soll).
Damit hätten wir dann die Gefärder im Sack. Als Soldaten des IS haben wir dann eine Handhabe gegen sie, wir können sie gefangen nehmen (nicht festnehmen!).
Bild
Dank an tiffi_, 1A Arbeit
Wer bewertet denn bitte meinen Zieracker?! Stop doing that :P
Der Irre von der 7 ist wieder da. :mrgreen:

Nils1973
Beiträge: 738
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 14:39

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Nils1973 » So 27. Dez 2015, 19:46

Der IS ist die Idee einzelner
die an sich für einzelne zutreffen mag aber bestimmt nicht für die breite Masse
und Ideen gab es viele im Lauf der Menschheit einige waren und sind gut andere nicht
aber die Umsetzung ist falsch gelaufen
siehe Kommunismus oder Kapitalismus
weil es immer irgendwelche Leute gibt ihren rein persöhnlichen Vorteil daraus zu erzielen versuchen

Was den Krieg momentan gegen den IS betrifft ist es momentan ein Witz
es wird auf Teufel komm raus gebombt
dabei kommen sich die " Verbündeten " so nah das sie sich selbt gegeneinander abschießen
siehe Türkei wo ein russischer Jet abgeschoßen wurde weil er angeblich die Grenze überflogen hat
durch die ganze Bomberei wird der IS nur gestärkt
den Krieg dort zu beenden wird ohne Bodentruppen nicht möglich sein
aber dann bitte mit ordentlichen Material für die Truppe
denn die 2 Tornados die runtergeschickt wurden
um Aufklärungsmissionen zu machen haben gar keine Kameras bzw Vorrichtungen an Bord um Kameras zu tragen

Was den Krieg Terror usw betrifft
Das der IS solche Aufmerksamkeit bekommt ist zum einen Teil geschuldet das der IS auf das Internet bzw Medien
aller Art setzt und sich für sich auszunutzen weiss
Viele werden übers Internet angeworben werden als Kanonenfutter benutzt
Was das schlimme an der Sache ist das die Medien Sitmmung machen
entweder in der einen wie in der anderen Richtung und die Sache damit anheitzen
die Terroranschläge von Paris oder der anderen Terroranschläge werden vom IS
im Internet benutzt

Was den Terror betrifft wo fängt Terror an wo hört er auf
wo fängt Krieg an und wo hört dieser auf
beides ist schlimm aber es wird immer irgendwo auf der Welt sowas geben
denn der Mensch lernt in solchen fällen leider nicht

Was die Opfer betrifft
es ist eine Tragödie ohne gleichen
aber was ich meinte ist
das kein Mensch mit oder ohne Vorsatz ein Recht hat einen anderen Mensch sein leben zu nehmen
und das es egal ist ob es nun im Krieg passiert oder wo anders
und Ausreden wie ich war betrunken bekifft und wusste nicht was ich tat
sollte aber meiner Meinung nach auch nicht gelten sondern eher Strafverschärfend zu werten
Bild

Bauer Gotti
Beiträge: 39
Registriert: So 16. Feb 2014, 13:12

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Bauer Gotti » Di 29. Dez 2015, 23:36

Na, dass der Nils wohl noch etwas naiv ist, merkt man an seinen Kommentaren (behalte den Glauben an die Menschheit, solange Du kannst ;) )
Der irre John hat geschrieben:Dass wir (persönlich und medial) die Kriegstoten nicht mehr so gewohnt sind, wie in anderen Ländern der Welt oder unserer eigenen Vergangenheit, liegt an der recht friedlichen Zeit, die wir erlebt haben. Das offended jetzt @Bauer Gotti, ja?
Was zur Hölle willst Du eigentlich mit diesem Satz sagen? Dass Terrortote bei uns zuviel Aufmerksamkeit bekommen im Vergleich zu den Terrortoten der "kriegerischen, arabischen Welt"? Und was genau "offended" mich jetzt? (sprich doch bitte deutsch mit mir ;) )
Unfälle sind traurige ungewollte(!) Ereignisse, die oftmals Tote nach sich ziehen; Terroranschläge sind traurige gewollte(!) Ereignisse, die oftmals Tote nach sich ziehen - Schreib doch bitte nicht über das Thema, wenn du nicht mal Vorsatz von Fahrlässigkeit (insbesondere bei diesem brisanten Thema) unterscheiden kannst.

Erklär mir aber bitte mal dein Gedankenspielchen, den IS als Staat anzuerkennen - entweder biste ziemlich dumm, oder...

Benutzeravatar
ninifee
Beiträge: 1243
Registriert: Sa 24. Jul 2010, 17:22
Wohnort: Server 12

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von ninifee » Mi 30. Dez 2015, 10:23

dieser tread ist eigentlich gedacht der toten zu gedenken.
ich finde es traurig dass es hier jetzt in einen "kleinkrieg" ausartet. wenns hier schon nicht klappt dass man andere meinungen tolerieren kann....................

Bauer Gotti
Beiträge: 39
Registriert: So 16. Feb 2014, 13:12

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Bauer Gotti » Mi 30. Dez 2015, 14:45

ninifee hat geschrieben:dieser tread ist eigentlich gedacht der toten zu gedenken.
Da geb ich Dir recht. Aber ich hab weder damit angefangen, noch kann ich diese Verharmlosung von Terrorismus stillschweigend hinnehmen.

Nils1973
Beiträge: 738
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 14:39

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Nils1973 » Mi 30. Dez 2015, 15:20

@ninifee
entschuldige wenn es bei dir falsch angekommen ist aber
der irre John und ich tauschen uns hier nur gedanklich aus
ich unterhalte mich auch per PN mit ihm und
hab zb mein tollen Banner ihm zu verdanken :)
und finde ihn weder naiv noch evtl schlimmeres sondern eher ein sehr nachdenklichen Menschen der
eine Sache sich sehr genau überlegt bevor er etwas dazu sagt
es war vielleicht ein Fehler von mir (uns) unsere Diskussion hier im Forum auszutauschen wir hättens lieber per PN gemacht
das es zu einem Thema eine Diskussion entsteht ist doch aber der Grundgedanke eines Forums
aber ich denke aber auch im Grunde hat dieses Thema hier in diesen Spiel nichts zu suchen
Klar das es viele Menschen gibt die dieses Thema bewegt und sich mit dem Themaersteller vielleicht mitfühlend mitteilen möchten
aber dazu gibt es genug andere Seiten wie zb Facebook oder ähnliche Seiten
LG NIls
Bild

Bauer Gotti
Beiträge: 39
Registriert: So 16. Feb 2014, 13:12

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Bauer Gotti » Mi 30. Dez 2015, 19:22

Nils1973 hat geschrieben:es war vielleicht ein Fehler von mir (uns) unsere Diskussion hier im Forum auszutauschen
Was schreibst Du hier eigentlich? Du hast doch nur auf meinen Beitrag geantwortet und nicht mit dem irren diskutiert...?

Nils1973
Beiträge: 738
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 14:39

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Nils1973 » Mi 30. Dez 2015, 21:17

@ bauer goti
sorry wenn du da was falsch verstanden hast aber nicht jeder Beitrag hier ist an dich gerichtet
Bild

Bauer Gotti
Beiträge: 39
Registriert: So 16. Feb 2014, 13:12

Re: Ein Zeichen setzen für Paris und gegen Terroranschläge

Beitrag von Bauer Gotti » Do 31. Dez 2015, 02:14

@Nis1973
Ich hab eigentlich alles richtig verstanden, aber wenn Du Unsinn schreibst, muss es mir doch wohl erlaubt sein, Dich zu korrigieren ;)

Ist aber witzig, dass es dem "Verharmloser" plötzlich die Sprache verschlagen hat :mrgreen:

Antworten